Taufe im Garten

Am Samstag, den 27. Juni wurde Lene Neiß in Enge im heimischen Garten getauft. Bei fast 30 Grad Celsius war das eine sehr heiße Angelegenheit. Aber ihre Eltern Kerrin und Leif fanden eine schattige Ecke im Garten, wo sie einen kleinen Tisch als Altar aufgebaut hatten. Lene´s Taufspruch steht im 1. Korintherbrief im Kapitel 13 und lautet: Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen . Auf dem Bild natürlich mit dabei ihr großer Bruder Jonte.

Herzlichen Dank!

Pfingsten in Stedesand

Himmelfahrt in Enge

Endlich konnten wir wieder Gottesdienst feiern – natürlich unter Berücksichtigung der neuesten Landesverordnung zur Corona-Eindämmung vom 18. Mai.

Da unser Himmelfahrtsgottesdienst in Enge draußen stattfand, durfte gesungen werden, auch das Lied „Jesus Christus herrscht als König!“

Im geistlichen Bereich ist Christus unser König, im weltlichen in manchen Ländern ein Monarch. Heute hatten wir einen ganz besonderen Gast, aus Sicherheitsgründen wurde das vorher nicht bekanntgegeben. Die englische Königin schaute vorbei und erzählte von ihrem Glauben an Gott und ihrem Verständnis vom Dienst am Volk.

Der Gottesdienst wurde heute zweimal abgehalten, um 11.00 h und um 15.00 h, beide Gottesdienste waren gut besucht.

Wir freuen uns, nun wieder Gottesdienst feiern zu können, das nächste Mal Pfingsten am 31. Mai um 10.00 h in Stedesand draußen vor der Kirche.

Kirchplatz Enge: Neuer Zaun

Der Kirchplatz hat nach Norden zur Dorfstraße hin einen neuen Zaun erhalten. Der alte Zaun war nach vielen Jahrzehnten unter Wind- und Wettereinflüssen morsch und brüchig geworden. In der Firma von Holzbau Nielsen wurden die neuen Pfähle und Bretter aus Lärchenholz gestrichen und am Mitwoch, den 13. Mai wurden sie dann gemeinsam von der Firma Montagebau Nicky Skupsch und Holzbau Gerd Nielsen montiert. Vielen Dank für eure tolle Arbeit!

Gottesdienste beginnen wieder – unter Auflagen

Lange hatten wir in Hinblick auf die Gottesdienste eine Pandemie-bedingte Zwangspause. Nun soll es wieder losgehen, vorsichtig und nur unter Auflagen: Anmeldung, Mundschutz, kein Gesang, begrenzte Teilnahmerzahl, Abstandsregeln…

Unsere Kirchengemeinderäte haben sich in diesen Tagen mit den Regelungen beschäftigt und sie im Einklang mit den anderen Kirchengemeinden unseres Kirchenkreises beschlossen. Vieles bleibt immer noch eingeschränkt, aus Gründen der Vorsicht. Wir stehen als Kirchengemeinde hier in einer großen Verantwortung, solange nicht abschließend geklärt ist, wie bedenklich bestimmte Verhaltenweisen sind oder nicht. Wir betrachten die gegenwärtigen Auflagen nicht als besonders angenehm, aber notwendig.

Was alle kleineren Kirchen besonders betrifft, ist die Beschränkung der Teilnehmer auf eine Person /10 m2. In Enge dürfen so 16, in Stedesand 17 Personen in der Kirche sein, abzüglich jeweils Küsterin, Organisten, Pastor/in. So wenig Gottesdienstbesucher haben wir eigentlich nie – und bei Amtshandlungen ist es immer zu wenig.

Deshalb haben wir uns entschlossen, möglichst viele Veranstaltungen ins Freie zu verlegen. Hier können sich mehr Menschen unter Einhaltung der Abstandregeln (vorgeschrieben: 1,5 m / empfohlen: 2m) versammeln. Die Abstandregeln gelten übrigens nicht für Familienverbände.

Die ersten Gottesdienst in unseren Gemeinden finden statt

Himmelfahrt in Enge am 21. Mai um 11.00 h und 15.00 h

Pfingsten in Stedesand am 31. Mai um 10.00 h

jeweils draußen vor der Kirche. Bitte zu den Gottesdiensten anmelden unter Tel. 3523 oder per Email.

4 Lieder am Sonntag

Susanne vom Singteam hatte die Idee, spontan ein paar Lieder in unserer Kirche zu singen. Dazu haben wir uns gestern in Stedesand getroffen und ein paar für euch aufgenommen (sogar in 4k!).
Die Aktion soll auch die Hoffnung ausdrücken, daß wir dies bald wieder in größerer Runde tun können.

Frohe OSTERN!

Dieses Jahr ist alles anders. Unsere Kirchen bleiben zu Ostern leer, das erste Mal überhaupt. Wann wir uns wieder normal versammeln dürfen, wissen wir noch nicht. Beten wir, daß Gott uns bald wieder persönlich zusammenführt.
Er ist der HERR, der Tod besiegt hat.

IHM alle Ehre!

Das Beiern in unserem Glockenturm zu besonderen Anlässen im KIrchenjahr hat in Enge schon lange Tradition.. Wenn auch seit einigen Jahren ein Motor die Glocken läutet: das Beiern muß per Hand ausgeführt werden.

Aktuelles aus unseren Gemeinden